Gefühle sind nicht „schlecht“ oder „gut“…

Gefühle sind Signale, die unsere Aufmerksamkeit erregen. Frage Dich selbst: Was möchte dieses Gefühl oder auch mein Körper (Spannung, Schmerz,etc.) mir sagen?

Beispiele:

Stress/innere Anspannung: Ich brauche eine Pause, ich muss auf mich aufpassen.

Traurigkeit:  Ich brauche Zuwendung, Trost und halte Ausschau nach Unterstützung und Freude.

Angst: Ich sollte und kann mich auch beruhigen. Ich erinnere mich selbst daran, dass ich sicher bin und damit umgehen kann.